25. Dezember 2020
Die Geburt im Herzen (1.Johannes 3, 1-6) „Seht, welch eine Liebe hat uns der Vater erwiesen, dass wir Gottes Kinder heißen sollen – und wir sind es auch! Darum erkennt uns die Welt nicht; denn sie hat ihn nicht erkannt. Meine Lieben, wir sind schon Gottes Kinder; es ist aber noch nicht offenbar geworden, was wir sein werden. Wir wissen: Wenn es offenbar wird, werden wir ihm gleich sein; denn wir werden ihn sehen, wie er ist. Und jeder, der solche Hoffnung auf ihn hat, der reinigt sich, wie...
06. Dezember 2020
„Eine neue Seligkeit“ (Jakobus 5, 7-8) „So wartet nun geduldig, ihr Brüder, bis zur Wiederkunft des Herrn! Siehe, der Landmann [damit ist der Bauer gemeint] wartet auf die köstliche Frucht der Erde und geduldet sich ihretwegen, bis sie den Früh- und Spätregen empfangen hat. So wartet auch ihr geduldig; stärkt eure Herzen, denn die Wiederkunft des Herrn ist nahe!“ (Schlachter 2000) ________________________ Haben Sie einmal auf etwas ganz Besonderes gewartet, vielleicht auf etwas...
22. November 2020
„Wie des Himmels Glanz“ (Daniel 12, 1-3) „Zu jener Zeit wird Michael auftreten, der große Engelfürst, der für dein Volk einsteht. Denn es wird eine Zeit so großer Trübsal sein, wie sie nie gewesen ist, seitdem es Völker gibt, bis zu jener Zeit. Aber zu jener Zeit wird dein Volk errettet werden, alle, die im Buch geschrieben stehen. Und viele, die im Staub der Erde schlafen, werden aufwachen, die einen zum ewigen Leben, die andern zu ewiger Schmach und Schande. Und die Verständigen...
01. November 2020
„Das Wort ist sehr nahe“ (5.Mose 30,11-14) (Konfirmandenvorstellungsgottesdienst) Konfirmandenfrage: Leonie: Meine Religionslehrerin hat mich letztens gefragt, ob ich Gott schonmal begegnet bin und ich antwortete mit: Nein! Und meine Frage ist jetzt: Ist es schlimm, dass ich Gott noch nicht begegnet bin? Carmen: Es heißt Gott sei uns immer nahe, aber warum fühlen wir uns trotzdem manchmal alleine und sogar von Gott verlassen? Jakob: Manchmal sind die Aussagen der Bibel nicht...
18. Oktober 2020
Der neue Mensch (Epheser 4,22-32) „Legt von euch ab den alten Menschen mit seinem früheren Wandel, der sich durch trügerische Begierden zugrunde richtet. Erneuert euch aber in eurem Geist und Sinn und zieht den neuen Menschen an, der nach Gott geschaffen ist in wahrer Gerechtigkeit und Heiligkeit. Darum legt die Lüge ab und redet die Wahrheit, ein jeder mit seinem Nächsten, weil wir untereinander Glieder sind. Zürnt ihr, so sündigt nicht; lasst die Sonne nicht über eurem Zorn...
04. Oktober 2020
„Der HERR ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.“ (Konfirmationspredigt) (Psalm 23) „Der HERR ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln. Er weidet mich auf einer grünen Aue und führet mich zum frischen Wasser. Er erquicket meine Seele. Er führet mich auf rechter Straße um seines Namens willen. Und ob ich schon wanderte im finstern Tal, fürchte ich kein Unglück; denn du bist bei mir, dein Stecken und Stab trösten mich. Du bereitest vor mir einen Tisch im Angesicht meiner Feinde. Du...
20. September 2020
Die Reise des Geistes (Gemeindebrief Sep.- Nov. 2020: Nachgedacht) Es war Februar 1995. Mein Vater war kürzlich gestorben. Es war nicht einfach, eine schwer-kranke Schwester und eine Mutter hinter sich zu lassen und sich auf den Weg zum Theologiestudium nach Beirut zu machen. Der Bürgerkrieg im Libanon (1975 - 1990) hat seine Spuren hinterlassen. Obwohl die Stadt Beirut zum großen Teil wiederaufgebaut worden war konnte man jedoch an manchen Stellen den Kriegsschaden noch spüren. Diese waren...
13. September 2020
Der Ruf der Freiheit (Phil 3,12-14) Ich möchte nicht behaupten, dass ich das alles schon erreicht habe oder bereits am Ziel bin. Aber ich laufe auf das Ziel zu, um es zu ergreifen –weil ja auch ich von Christus Jesus ergriffen bin. Brüder und Schwestern, ich bilde mir wirklich nicht ein, dass ich es schon geschafft habe. Aber ich tue eines: Ich vergesse, was hinter mir liegt. Und ich strecke mich nach dem aus, was vor mir liegt. Ich laufe auf das Ziel zu, um den Siegespreis zu gewinnen: die...
06. September 2020
Einweihung des Musikerheims Horb-Dettingen (Psalm 57, 8-12) Mein Herz ist bereit, Gott, mein Herz ist bereit, dass ich singe und lobe. Wach auf, meine Seele, wach auf, Psalter und Harfe, ich will das Morgenrot wecken! Herr, ich will dir danken unter den Völkern, ich will dir lobsingen unter den Leuten. Denn deine Güte reicht, so weit der Himmel ist, und deine Wahrheit, so weit die Wolken gehen. Erhebe dich, Gott, über den Himmel und deine Herrlichkeit über alle Welt!...
23. August 2020
Auf dem Weg des Loslassens Ökumenisches Pilgern auf den Priorberg 23.08.2020 Liebe Pilgergemeinde, zum Pilgern gehört das Loslassen. Warum? In einem Wörterbuch habe ich die folgende Erklärung für ‚Pilgern‘ gefunden: „aus religiösen Gründen in die Fremde gehen“. Und natürlich kann man fragen: Was hat das Pilgern mit in die Fremde gehen zu tun? In die Fremde zu gehen, liebe Mitpilgernde, bedeutet vom Punkt Null aus anzufangen. Das wissen wir oft aus Erfahrung, denn in einem...

Mehr anzeigen