26. Januar 2020
Eine Geschichte der Bekehrung (Apostelgeschichte 10,21-35) Die Geschichte von Kornelius fängt schon früher in diesem Kapitel der Apostelgeschichte an, wie wir in der Schriftlesung gehört haben. Kornelius war Vorsteher einer römisch-militärischen Einheit in Cäsarea, eine Stadt am Mittelmeer, Norden Israels. Er war ein frommer und gottesfürchtiger Mann, der, auch wenn er ein Römer, also Nichtjude war, die jüdische Stunde des Gebets beachtet hat. Das war die neunte Stunde, in unserer Zeit...
19. Januar 2020
„verlass uns nicht!“ (Jeremia 14,1-9) „Dies ist das Wort, das der Herr zu Jeremia sagte über die große Dürre: Juda liegt jämmerlich da, seine Städte verschmachten. Sie sinken trauernd zu Boden, und Jerusalems Wehklage steigt empor. Die Großen schicken ihre Diener nach Wasser; aber wenn sie zum Brunnen kommen, finden sie kein Wasser und bringen ihre Gefäße leer zurück. Sie sind traurig und betrübt und verhüllen ihre Häupter. Die Erde ist rissig, weil es nicht regnet auf das...
12. Januar 2020
„Lass es jetzt zu!“ (Matthäus 3,13-17) "Zu der Zeit kam Jesus aus Galiläa an den Jordan zu Johannes, dass er sich von ihm taufen ließe. Aber Johannes wehrte ihm und sprach: Ich bedarf dessen, dass ich von dir getauft werde, und du kommst zu mir? Jesus aber antwortete und sprach zu ihm: Lass es jetzt zu! Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen. Da ließ er's ihm zu. Und als Jesus getauft war, stieg er alsbald herauf aus dem Wasser. Und siehe, da tat sich ihm der Himmel...
31. Dezember 2019
Mit festem Herzen (Hebräer 13,8-9) „Jesus Christus gestern und heute und derselbe auch in Ewigkeit. Lasst euch nicht durch mancherlei und fremde Lehren umtreiben, denn es ist ein köstlich Ding, dass das Herz fest werde, welches geschieht durch Gnade, nicht durch Speisegebote, von denen keinen Nutzen haben, die danach leben.“ __________________________________________ Liebe Gemeinde, heute am letzten Abend dieses Jahres sind wir eingeladen mit festem Herzen ins neue Jahr zu gehen. Was...
29. Dezember 2019
„Zwischen den Jahren, zwischen den Orten“ Liebe Gemeinde, in diesem besonderen Gottesdienst zwischen den Jahren und zwischen den Orten kommen wir heute zu unserer letzten Station hier in Dettingen. Wir wollten heute einen Rückblick auf das vergangene Jahr werfen und uns nach dem neuen Jahr hin ausrichten. Diesen Gottesdienst haben wir aber auch Pilger-Gottesdienst genannt, denn wir wollten auf der Suche sein, auf der Suche nach einem tieferen Sinn und einer Bedeutung unseres Leben,...
24. Dezember 2019
„das Wort ward Fleisch" (Ezechiel 37,24-28) Und mein Knecht David soll ihr König sein und der einzige Hirte für sie alle. Und sie sollen wandeln in meinen Rechten und meine Gebote halten und danach tun. Und sie sollen wieder in dem Lande wohnen, das ich meinem Knecht Jakob gegeben habe, in dem eure Väter gewohnt haben. Sie und ihre Kinder und Kindeskinder sollen darin wohnen für immer, und mein Knecht David soll für immer ihr Fürst sein. Und ich will mit ihnen einen Bund des Friedens...
22. Dezember 2019
Gottes ‚Ja‘ und unser Vertrauen (2.Korinther 1,18-22) Bei der Treue Gottes, unser Wort an euch ist nicht Ja und Nein zugleich. Denn der Sohn Gottes, Jesus Christus, der unter euch durch uns gepredigt worden ist, durch mich und Silvanus und Timotheus, der war nicht Ja und Nein, sondern das Ja war in ihm. Denn auf alle Gottesverheißungen ist in ihm das Ja; darum sprechen wir auch durch ihn das Amen, Gott zur Ehre. Gott ist's aber, der uns fest macht samt euch in Christus und uns gesalbt hat...
01. Dezember 2019
Das Gesetz der Liebe (Römer 13,8-12) Seid niemandem etwas schuldig, außer dass ihr euch untereinander liebt; denn wer den andern liebt, der hat das Gesetz erfüllt. Denn was da gesagt ist (2.Mose 20,13-17): »Du sollst nicht ehebrechen; du sollst nicht töten; du sollst nicht stehlen; du sollst nicht begehren«, und was da sonst an Geboten ist, das wird in diesem Wort zusammengefasst (3.Mose 19,18): »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.« Die Liebe tut dem Nächsten nichts...
24. November 2019
Zum Ewigkeitssonntag Johannes 5,24-29 "Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und glaubt dem, der mich gesandt hat, der hat das ewige Leben und kommt nicht in das Gericht, sondern er ist vom Tode zum Leben hindurchgedrungen. Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Es kommt die Stunde und ist schon jetzt, dass die Toten hören werden die Stimme des Sohnes Gottes, und die sie hören, die werden leben. Denn wie der Vater das Leben hat in sich selber, so hat er auch dem Sohn gegeben, das...
17. November 2019
Zum Volkstrauertag (Lukas 21,5-9; 12-19) „Und als einige von dem Tempel sagten, dass er mit schönen Steinen und Weihegaben geschmückt sei, sprach er: Es wird die Zeit kommen, in der von dem allen, was ihr seht, nicht ein Stein auf dem andern gelassen wird, der nicht zerbrochen werde. Sie fragten ihn aber: Meister, wann wird das geschehen? Und was wird das Zeichen sein, wenn das geschehen wird? Er aber sprach: Seht zu, lasst euch nicht verführen. Denn viele werden kommen unter meinem Namen...

Mehr anzeigen