13. September 2020
Der Ruf der Freiheit (Phil 3,12-14) Ich möchte nicht behaupten, dass ich das alles schon erreicht habe oder bereits am Ziel bin. Aber ich laufe auf das Ziel zu, um es zu ergreifen –weil ja auch ich von Christus Jesus ergriffen bin. Brüder und Schwestern, ich bilde mir wirklich nicht ein, dass ich es schon geschafft habe. Aber ich tue eines: Ich vergesse, was hinter mir liegt. Und ich strecke mich nach dem aus, was vor mir liegt. Ich laufe auf das Ziel zu, um den Siegespreis zu gewinnen: die...
06. September 2020
Einweihung des Musikerheims Horb-Dettingen (Psalm 57, 8-12) Mein Herz ist bereit, Gott, mein Herz ist bereit, dass ich singe und lobe. Wach auf, meine Seele, wach auf, Psalter und Harfe, ich will das Morgenrot wecken! Herr, ich will dir danken unter den Völkern, ich will dir lobsingen unter den Leuten. Denn deine Güte reicht, so weit der Himmel ist, und deine Wahrheit, so weit die Wolken gehen. Erhebe dich, Gott, über den Himmel und deine Herrlichkeit über alle Welt!...
23. August 2020
Auf dem Weg des Loslassens Ökumenisches Pilgern auf den Priorberg 23.08.2020 Liebe Pilgergemeinde, zum Pilgern gehört das Loslassen. Warum? In einem Wörterbuch habe ich die folgende Erklärung für ‚Pilgern‘ gefunden: „aus religiösen Gründen in die Fremde gehen“. Und natürlich kann man fragen: Was hat das Pilgern mit in die Fremde gehen zu tun? In die Fremde zu gehen, liebe Mitpilgernde, bedeutet vom Punkt Null aus anzufangen. Das wissen wir oft aus Erfahrung, denn in einem...
16. August 2020
Israelsonntag (Schriftlesung 2.Mose 19,1-6) Fürbittengebet: Gott, Vater aller Völker, Gott der Liebe und der Gnade, wir kommen heute zu dir und wollen dich sehen und deine Stimme hören. Wir wollen dankbar sein, für unser Leben und das Leben aller Menschen. Wir kommen heute zu dir und wollen lieben lernen. Gott, Vater aller Völker, du kommst zu uns in der Gestalt eines armen Mannes, einer Frau, eines Kindes, und eines fremden Menschen. Und oft versäumen wir dich zu sehen. Wir haben in der...
26. Juli 2020
Das Mahl der Liebe (Heb. 13,1-3) „Bleibt fest in der brüderlichen Liebe! Vernachlässigt nicht die Gastfreundschaft; denn durch sie haben etliche ohne ihr Wissen Engel beherbergt. Gedenkt an die Gefangenen, als wärt ihr Mitgefangene, und derer, die misshandelt werden, als solche, die selbst auch noch im Leib leben.“ (Schlachter Bibel) _______________________________ „Vernachlässigt nicht die Gastfreundschaft“. Essen und Trinken, Feiern und Teilen gehören zum christlichen Glauben und...
05. Juli 2020
Die Großherzigkeit (Römer 12,17-21) „Vergeltet niemandem Böses mit Bösem. Seid auf Gutes bedacht gegenüber jedermann. Ist's möglich, soviel an euch liegt, so habt mit allen Menschen Frieden. Rächt euch nicht selbst, meine Lieben, sondern gebt Raum dem Zorn Gottes; denn es steht geschrieben (5.Mose 32,35): »Die Rache ist mein; ich will vergelten, spricht der Herr.« Vielmehr, »wenn deinen Feind hungert, so gib ihm zu essen; dürstet ihn, so gib ihm zu trinken. Wenn du das tust, so...
28. Juni 2020
Die Liebe, die trägt (Micha 7,18-20) Wo ist solch ein Gott, wie du bist, der die Sünde vergibt und erlässt die Schuld denen, die geblieben sind als Rest seines Erbteils; der an seinem Zorn nicht ewig festhält, denn er hat Gefallen an Gnade! Er wird sich unser wieder erbarmen, unsere Schuld unter die Füße treten und alle unsere Sünden in die Tiefen des Meeres werfen. Du wirst Jakob die Treue halten und Abraham Gnade erweisen, wie du unsern Vätern vorzeiten geschworen hast....
21. Juni 2020
Der einfachste Weg (Matthäus 11,25-30) „Zu der Zeit fing Jesus an und sprach: Ich preise dich, Vater, Herr des Himmels und der Erde, dass du dies Weisen und Klugen verborgen hast und hast es Unmündigen offenbart. Ja, Vater; denn so hat es dir wohlgefallen. Alles ist mir übergeben von meinem Vater, und niemand kennt den Sohn als nur der Vater; und niemand kennt den Vater als nur der Sohn und wem es der Sohn offenbaren will. Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich...
07. Juni 2020
Ein Moment des Harrens (Numeri 6,22-27) „Und der Herr redete mit Mose und sprach: Sage Aaron und seinen Söhnen und sprich: So sollt ihr sagen zu den Israeliten, wenn ihr sie segnet: Der Herr segne dich und behüte dich; der Herr lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig; der Herr hebe sein Angesicht über dich und gebe dir Frieden. So sollen sie meinen Namen auf die Israeliten legen, dass ich sie segne.“ __________________________________________________________________...
31. Mai 2020
Die Wunder des Geistes (Apostelgeschichte 2,1-13) In der Geschichte des christlichen Glaubens hat nichts den Glauben mehr beschädigt, als die wörtliche Auslegung der biblischen Texte und die Verobjektivierung des Glaubens. Der Geist Gottes, welcher heute im Mittelpunkt der Predigt steht, ist aber kein Objekt. Der Geist ist frei und ist jenseits aller Grenzen. Daher, liebe Gemeinde, sollen wir immer wieder daran denken, auch wenn wir nun den Predigttext lesen, dass der Geist frei ist. Der...

Mehr anzeigen