21. Juli 2019
Die aufwändige Nachfolge (Abschiedpredigt) Markus 9, 33-40, 49-50 "Und sie kamen nach Kapernaum. Und als er im Haus war, fragte er sie: Was habt ihr auf dem Weg besprochen? Sie aber schwiegen; denn sie hatten auf dem Weg miteinander besprochen, wer der Größte sei. Und er setzte sich und rief die Zwölf und sprach zu ihnen: Wenn jemand will der Erste sein, der soll der Letzte sein von allen und aller Diener. Und er nahm ein Kind, stellte es mitten unter sie und herzte es und sprach zu ihnen:...
09. Juni 2019
Der Geist der Wahrheit Johannes 14,15-19, 23b-27 Schriftlesung: Apostelgeschichte 2, 1-15, 22-24, 40-42 "Liebt ihr mich, so werdet ihr meine Gebote halten. Und ich will den Vater bitten und er wird euch einen andern Tröster geben, dass er bei euch sei in Ewigkeit: den Geist der Wahrheit, den die Welt nicht empfangen kann, denn sie sieht ihn nicht und kennt ihn nicht. Ihr kennt ihn, denn er bleibt bei euch und wird in euch sein. Ich will euch nicht als Waisen zurücklassen; ich komme zu euch....
19. Mai 2019
Der Gefängnisaufseher Apostelgeschichte 16,23-34 „Nachdem man sie hart geschlagen hatte, warf man sie ins Gefängnis und befahl dem Kerkermeister, sie gut zu bewachen. Als er diesen Befehl empfangen hatte, warf er sie in das innerste Gefängnis und legte ihre Füße in den Block. Um Mitternacht aber beteten Paulus und Silas und lobten Gott. Und es hörten sie die Gefangenen. Plötzlich aber geschah ein großes Erdbeben, sodass die Grundmauern des Gefängnisses wankten. Und sogleich öffneten...
05. Mai 2019
„Ich bin der gute Hirte“ Johannes 10, 11-16 "Ich bin der gute Hirte. Der gute Hirte lässt sein Leben für die Schafe. Der Mietling, der nicht Hirte ist, dem die Schafe nicht gehören, sieht den Wolf kommen und verlässt die Schafe und flieht – und der Wolf stürzt sich auf die Schafe und zerstreut sie –, denn er ist ein Mietling und kümmert sich nicht um die Schafe. Ich bin der gute Hirte und kenne die Meinen und die Meinen kennen mich, wie mich mein Vater kennt; und ich kenne den...
21. April 2019
Ostern als Übergang Johannes 20,11-18 "Maria aber stand draußen vor dem Grab und weinte. Als sie nun weinte, beugte sie sich in das Grab hinein und sieht zwei Engel in weißen Gewändern sitzen, einen zu Häupten und den andern zu den Füßen, wo der Leichnam Jesu gelegen hatte. Und die sprachen zu ihr: Frau, was weinst du? Sie spricht zu ihnen: Sie haben meinen Herrn weggenommen, und ich weiß nicht, wo sie ihn hingelegt haben. Und als sie das sagte, wandte sie sich um und sieht Jesus stehen...
21. April 2019
„Und glaubte“! Johannes 20, 1-10 Osterfeuer "Am ersten Tag der Woche kommt Maria Magdalena früh, als es noch finster war, zum Grab und sieht, dass der Stein vom Grab weggenommen war. Da läuft sie und kommt zu Simon Petrus und zu dem andern Jünger, den Jesus lieb hatte, und spricht zu ihnen: Sie haben den Herrn weggenommen aus dem Grab, und wir wissen nicht, wo sie ihn hingelegt haben. Da gingen Petrus und der andere Jünger hinaus, und sie kamen zum Grab. Es liefen aber die beiden...
24. Dezember 2018
Ein Kind ist geboren! (Familiengottesdienst mit Krippenspiel der Konfirmanden) „Diese Botschaft muss allen Menschen gesagt werden. Da kann man doch nicht schlafen.“ Die Botschaft, liebe Gemeinde, ist die frohe Botschaft, dass Gott zu uns kommt und, dass Gott mit uns ist. »Siehe, eine Jungfrau wird schwanger sein und einen Sohn gebären, und sie werden ihm den Namen Immanuel geben«, das heißt übersetzt: Gott mit uns.“ (Matthäus 1,23) Diese Botschaft ist das Evangelium. Sie ist der...
23. Dezember 2018
Die Zeichen der Vollkommenheit (Römer 15, 4-13) Im heutigen Predigttext schreibt Paulus an die Gemeinde in Rom und mahnt die Gemeinde, untereinander einträchtig gesinnt zu sein. Zu dieser Zeit, 57-58 nach Christus, war die Situation in Rom völlig anders als in Jerusalem. In Jerusalem schätzten sich die Judenchristen als privilegiert ein, da sie sich an das Gesetz des Moses hielten. Daher wollten manche von denen die Heidenchristen nicht in der Kirche akzeptieren, weil diese sich nicht an...
25. November 2018
Momente der Ewigkeit Andacht zum Ewigkeitssonntag, 25.11.2018 Der heutige Sonntag wird im Kirchenjahr Ewigkeitssonntag genannt. Ich denke der Name drückt aus, was wir alle brauchen, nämlich „die Ewigkeit“. Im Laufe der Geschichte haben sich die Menschen sich immer nach der Ewigkeit gesehnt. Durch Einbalsamierung und Mumifizierung konnten die Ägypter im Altertum den Körper ihrer Könige lang erhalten. Sie glaubten, dass der Tod der Übergang ist vom Land der Lebenden, die in einer Welt...
04. November 2018
Die Obrigkeit als Dienerin Römer 13,1-7 Vielleicht rufen diese Zeilen auch bei Ihnen Widerstand oder Ärger hervor, so war es jedenfalls bei mir, ich hätte mir diesen Text jetzt nicht zum Predigen gewünscht. Der Text, so wie er steht, klingt etwas problematisch. Wir alle wissen das „Gehorsam“ ein tiefes christliches Prinzip ist. Wir sagen, dass Jesus selber gehorsam war „bis zum Tode“. Wem war aber Jesus gehorsam und wem sollen wir heute gehorchen? In diesen Tagen leben wir in...

Mehr anzeigen